Startseite
  Archiv
  Welcome
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Galerie



http://myblog.de/natidownunder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Reef Encounter - Diving

Ich hab ja schon die wichtigsten Sachen zum Tauchen geschrieben, wie den Hai und den NAchttauchgang, aber da ich nun endlich mal wieder etwas laenger ins Internet kann und das sogar fuer umsonst :-) dacht ich ich mach euch noch n bissle neidisch!!

Also wir sind Mittwochs aufs Boot gefahren, die Ueberfahrt war einfach nur schrecklich!! Man wird von einem kleineren Boot zu dem Reef Encounter gebracht, die Fahrt dauert 3 Stunden und wir hatten einen heftigen Seegang!! Ich bin in meinem Leben noch nie seekrank geworden, aber da gings einfach nicht mehr... Ich hatte extra noch 2 seasick Pillen genommen, weils schon klar war, dass die Fahrt schrecklich wird, aber selbst das hat nicht geholfen! Auf dem Boot musst ich zwar noch nicht kotzen, aber ich war kurz davor! Wir sind dann aufm Reef Encounter angekommen, haben unser Zimmer bezogen und hatten Mittagessen, Essen konnt ich trotz Seekrankheit ;-). Nachm Essen hat dann direkt der Tauchkurs begonnen. Ich hatte ein kurzes Snorkelbriefing und ein kurzes Divebriefing (mir wurden nur kurz die Zeichen fuer mir gehts gut oder mir gehts scheisse gezeigt und erklaert welche Uebungen ich unter Wasser machen muss) und dann wurd ich auch schon direkt in mein Tauchgear gesteckt und ins Wasser geschmissen! Wir sind an der Ankerleine ein paar Meter runter (hatte gluecklicherweise keinerlei Probleme mit dem Druckausgleich) und dann musste ich meine Aufgaben machen, das war das Mundstueck aus dem Mund nehmen und wieder reintun und sauebern und das Wasser aus der Maske blasen, pretty easy! Dann sind wir noch ein wenig geschwommen, ham ein paar Fischies angeschaut und das wars! Mittags musste ich dann noch einen Schnorchelgang machen! Der war ziemlich cool, weil wir da die Riesenschildkroete und den Hai gesehen haben! Aber Schnorcheln ist trotzdem lang nicht so toll wie tauchen! Wir hatten einen super Koch an Board und haben abends den besten Nachtisch bekommen, den ich je gegessen hab!! ICh hab dann auch Nachschlag geholt, was wohl der Fehler war, denn die See war immernoch ziemlich rau und kurz vorm Schlafen gehen kam's mir dann schliesslich hoch!  Aber danach gings mir besser...

Am 2. und 3. Tag hatten wir dann einen neuen dive instructor, Tyson, war um einiges besser wie Paula (hatten wir zuerst), denn er hat ziemlich gut erklaert und war echt nett! Wir haben dann noch einige Training dives gemacht, wo wir unter Wasser ein paar Uebungen machen mussten, wie weight belt oder mask abnehmen und wieder anziehen und so! Bei einem Tauchgang wars ziemlich cool, denn wir sassen aufm Meeresgrund und haben unsere Uebungen gemacht und ploezlich hat uns ein Riesenfisch gejoint, der schwamm die ganze Zeit neben uns und hat uns einfach nur angestarrt, war lustig! 

Am 2.Abend mussten wir unseren Theorietest machen, der war so verdammt einfach, denn Tyson hat uns 2 min vor dem Test alle Antworten gesagt und beim Test ist er raus gegangen und wir sassen zu viert da und haben unsere Antworten abgesprochen! Ich hab dann (komischer Weise.. ;-) ) mit 100% bestanden!

Am 3. Tag wollten wir dann von Bord, hatten schon alle Sachen auf das kleine Boot gebracht und wollten gerade umsteigen, als uns gesagt wurde, dass wir nicht gehen koennen!! Da ist was mit der Buchung schief gelaufen und wir waren immernoch fuer 4 Tage eingebucht und das kleine Transferboot war bis auf den letzten Platz ausgebucht, so dass wir keine Moeglichkeit hatten zu gehen! Aber im Endeffekt war ich froh drueber, wir konnten unsere Buchungen, die wir schon gemacht hatten canceln und haben wie gesagt den 4. Tag und den Nightdive for free bekommen!!

Tauchen ist toll!!

1.12.06 03:38


Mission Beach - Hippieville

Ich vermiss Mission Beach und unser Hippieville (so haben wir das Haus genannt, in dem wir gewohnt haben) jetzt schon total!!! Die 4 Tage dort waren die schoensten, die ich in Australien bisher hatte! Wir haben bei Sean und Jonas gewohnt, die hatten fuer 2 Wochen ein kleines Haus mitten im Regenwald gemietet, das Haus gehoert einer kleinen Hippiefamilie, die es fuer die Zeit, die sie im Urlaub waren vermietet haben! (Sowas gaeb's in Deutschland auch nicht). Das Haus war so schoen, total viele Hippiesachen und Toepfersachen, die die Frau selbst gemacht hat und ein riesiger Garten mit wunderschoenen Pflanzen, knappe 10 min bis zu einem traumhaften, einsamen Strand, es war einfach nur perfekt!!!! Ich will zurueck! Ich bereu's total, dass ich Magnetic Islands schon gebucht hatte und die 2 Tage nun hier verbringen muss, waere lieber in Hippieville geblieben! Es ist voll doof, wenn man schon so viel im Voraus geplant hat und nicht spontan wo bleiben kann, wo's einem gefaellt!! Nach meinem Job in Sydney plan und buch ich nichts mehr im Voraus, sondern lass alles auf mich zukommen! Die Zeit in Hippieville ist schwer zu beschreiben, ich kann hier die Bilder leider wieder nicht hochladen, aber ich hoff das klappt demnaechst mal, weil das muss man einfach alles gesehen haben! Fucking Beautiful!! Unbelievable!!
1.12.06 03:46


Magnetic Islands

Seit gestern nachmittag bin ich hier auf Magnetic Island und diesmal entgueltig ohne Caro! Ich hab mich in Townsville von ihr verabschiedet, sie ist direkt weiter nach Airlie Beach gefahren! Es war jetzt langsam echt Zeit getrennte Wege zu gehen, war ne coole Zeit, aber jetzt muss ich was fuer mich alleine machen!!

Magnetic Islands ist ganz schoen (das was ich bisher gesehen hab), schoener Strand und so, aber ich hasse das Hostel! Ist riesig, tausend Deutsche, Partyhostel, extrem teuer, dreckig, mini Zimmer, einfach scheisse, aber 2 Naechte sind's ja nur!

Ich hab auf der Fahrt hierher schon 2 Deutsche und eine Schweizerin kennengelernt, die sind zwar alle nett, aber es nervt einfach, dass man nur Deutsche trifft! Gestern Abend haben wir dann noch einige Englaender getroffen, so konnt ich dann endlich wieder ein bissle Englisch sprechen, die waren auch alle sehr cool drauf!

(Drunter stehen noch Eintraege zu Mission Beach und Tauchen)

1.12.06 03:52


Sailing the Whitsundays -Ragamuffin II

Hey, da bin ich wieder! Ich bin gestern Abend von meinem 3taegigen Sailing trip in den Whitsundays zurueck gekommen, es war echt wunderschoen!!! Whithaven Beach ist der schoenste, feinste, reinste, weisseste....Strand den ich je gesehen hab!! Einfach nur traumhaft!!

Ok von vorne: Sonntag morgen sind wir um 8.40 mitm Bus zum Hafen gebracht worden, wo wir von unserer Crew empfangen wurden! Die Crew: John , the Skipper and Chris, the boy for everything (food, cleaning, hiss the sails...) beide super nett, shr lustig, einfach eine sehr nette Crew!!! The passengers: Wir waren 13 Passagiere (nennt man das aufm Boot auch so??): also ich, die Schweizerin Nadja (die ich schon auf Magnetics getroffen hab!),  Noel, Laura,  Ann-Marie (aus Irland),  Simon and Sam (aus England), Michelle and Jeanna (aus Canada), Michell (aus Spanien), Fernanda (aus Mexiko), Rob and Kasha (aus Belgien und Polen). Es war also eine bunt gemischte Gruppe und zum Glueck war ich die einzige Deutsche an Board, ihr koennt euch nicht vorstellen wie gut das tut!! Das Boot auf dem wir dann die naechsten 3 Tage zusammengequetscht verbracht haben war ziemlich klein, als ichs das erste Mal gesehen hab, konnt ich mir ncht vorstellen, dass da 15 Leute reinpassen sollten, aber es ging gut. Ueber die 3 Tage ist so eigentlich nicht so viel zu berichten, wir sind  halt durch die Whitsundays gesegelt und es war echt cool! Segeln ist einfach nur relaxed und man hat die schoenste Aussicht, die man sich vorstellen kann! Abends sassen wir immer noch zusammen an Deck und haben uns unterhalten und gesungen, der Skipper hat Gitarre gespielt, was wirklich gut war, und den Vollmond angeschaut! Man konnte beim Segeln und Steuern mithelfen, am ersten Morgen hatten wir dann einen kleinen Unfall, als Rob das Boot gesteuert hat, hats ploetzllich einen riesen Schlag getan und wir sind alle uebers Deck gerutscht, mein guter Kaffee wurde verschuettet... Rob hatte uns auf eine Sandbank auflaufen lassen!! :-) Dem Boot ist zum Glueck nichts passiert und wir konnten weiter segeln!! War lustig! Ich muss euch die Bilder von dem Trip hochladen, es ist so schwer des alles zu beschreiben! Es war wunderschoen und ich war sehr traurig, dass ich schon wieder an Land zurueck musste!

Das einzige RICHTIG, RICHTIG SCHLECHTE an dem Trip waren die verdammten Bed Bucks!! Keine Ahnung ob ihr davon gehoert habt, des sind so kleine Kaeferchen, die in den Betten leben und einen beissen und das Blut aussaugen! Wir hatten die leider auch an Board und mich hat's natuelrich erwischt!! Meine kompletten Arme sind voll mit der Scheisse, das sieht aus wie ne mega ansteckende Krankheit...baeh...und es juckt einfahc wie Hoelle!! Es ist tausend mal schlimmer wie Moskitostiche und das Schlimme ist, man darf nicht kratzen sonst wirds noch schlimmer oder geht gar nicht mehr weg!! Warum ich????

Aber abgesehen davon war's cool! Heute Abend nehm ich den Bus von Airlie Beach nach Rainbow Beach, von wo aus ich am Freitag dann auf meine Fraser Island Tour gehe (endlich mal wieder Auto fahren!!) ich hoffe dort sind auch keine Deutschen in meiner Gruppe!!

6.12.06 04:20


Fraser Island

Juhu, es funktioniert wieder!!! So, nun kann ich euch endlich erzaehlen, wie's auf der groessten Sandinsel der Welt war! Wir waren eine Gruppe von 13 Leuten in einem 4WD Van. Es war eine Self-guided Tour, das bedeutet, dass wir selber gefahren sind und keinen Tourguide oder so dabei hatten, der uns gesagt hat, wo wir hin sollen oder fuer uns gekocht hat oder so! Meine Gruppe war ganz ok, leider bei weitem nicht so gut wie die auf den Whitsundays!! Wir waren 5 Deutsche, 1 Schweizerin (die auch schon mit mir auf Magnetic Island und auf Whitsundays war), eine Hollaenderin und 4 Englaender. Die Englaender, die Schweizerin und zwei von den Deutschen waren voll ok und wir haben uns sehr gut verstanden, aber die anderen 2 Deutschen Maedels und die Hollaenderin haben nicht so wirklich in die Gruppe gepasst und haben immer ihr eigenes Ding gemacht, was ein wenig schade war, aber egal, wir anderen hatten trotzdem unseren Spass! Auf jeden Fall, die Tour: Wir haben am Abend vor der Tour ein paar Infos, wie ne Karte von der Insel, die Essensliste und natuerlich das wichtigste, die Alkoholbestellliste bekommen, am naechsten Morgen haben wir uns um 8 getroffen und jede Gruppe hat ihren Van bekommen, den wir dann beladen mussten! Als wir gerade mitten im Packen waren hat's natuerlich angefangen zu schuetten, das hat uns dann ein wenig Zeit gekostet, aber schliesslich, nachdem die Fahrer (man darf offiziell erst ab 21 fahren) ihre Einweisung bekommen hatten, konnten wir dann endlich los! Von unserem Hostel aus sind 6 Vans auf die Insel gefahren. Wir wurden mit der Faehre rueber gebracht und dann ging's los! Ich glaub der Strand ist um die 70 Meilen lang und des sieht echt sehr beeindruckend aus. Wir sind dann den Strand hochgeduest, bis nach Eurong, das ist wie ein kleines Doerfchen auf der Insel, mit ein paar Shops, Tanke usw. Von dort aus sind wir dann auf einer Inlandroad zum Lake McKenzie gefahren. Die Fahrt dort hin war schon ziehmlich cool, weil das so ne offroad Strasse ist, ziehmlich schmal und ziehmlich tiefer Sand und einige Schlagloecher und so, hat also hinten im Auto ziehmlich geschaukelt....! Der lake ist sehr schoen, nur leider war das Wetter nicht so gut, es war bewoelkt, relativ kalt und ab und zu hat es geregnet. Wir hatten auch nur eine halbe Stunde Zeit, dann mussten wir zurueck zum Beach fahren und zu unserem 'Campground', damit wir die Zelte nicht im Dunkeln aufbauen mussten! Ja, als wir dann die Duene, die wir unseren Campground nannten gefunden hatten wurde es dann doch schon dunkel, wir haben es gerade noch so geschafft die Zelte bei Licht aufzubauen, kochen mussten wir dann im Dunkeln...aber es war lecker! Auf dem 'Campground' haben wir wirklich back to the roots gelebt, keine Toiletten, geschweige denn fliesend Wasser oder irgendwas anderes, nur unser Auto, unsere Zelte und Sandduenen um uns rum! Den Abwasch haben wir im Meer erledigt, mit Sand anstatt Spuelmittel, das knirscht so schoen zwischen den Zaehnen! :-)

Am 2. Tag konnten wir nicht vor 1pm Auto fahren, weil die Flut kam, wir sind dann zu einem anderen See gelaufen, Lake Wabbie! Der hat mir eigentlich noch besser gefallen, wie Lake McKenzie. Lake Wabbie ist von 2 Seiten zugaenglich, einmal durch den Regenwald und auf der anderen Seite ist eine riesige Sandduene, man kommt sich da vor wie mitten in der Wueste!! Muesst euch die Bilder anschauen! Mittags, als das Wasser zurueckgegangen ist, sind wir dann nach Norden hoch gefahren zum Indian Point, der noerdlichste Punkt auf der Insel, den wir anfahren durften, normalerweise kann man von dort aus Haie und Rochen und so im Wasser sehen, aber es war so windig und die Wellen waren zu hoch, dass wir leider nur einen mini Rachen entdecken konnten! Aber wir hatten ja dafuer an diesem Punkt ein anderes Highlight!!!! Magda, eine von den Deutschen ist das Auto vom Camp zum Indian Point gefahren und sie hat die ganze Zeit die Kupplung leicht gedrueckt gehalten, weiss Gott warum, sie meinte sie faehrt immer so und das ist kein Problem, doch nach einiger Zeit hat die Kupplung angefangen ein sehr beunruhigendes Geraeusch von sich zu geben, das tat echt in den Ohren weh, wenn sie die Kupplung gedrueckt hat!! Wir habens ja aber bis zum Indian Point ohne weitere Probleme geschafft, nur als wir dann zurueck fahren wollten ging gar nichts mehr. Wir konnten noch ausparken und 10 m fahren, doch dann konnte man die Kupplung nicht mehr runter druecken.... und wir waren am letzten Punkt uaf der Insel, wo weit und breit keine Telefonzelle oder so ist!! Wir konnten dann das Auto ploetzlich auch gar nicht mehr anlassen und es war kurz vor Sunset und die Flut kam! Also haben wir zu 10. den Van so weit wie moeglich nach oben geschoben, damit er nciht von der Flut erwischt wird und dann haben wir die vorbei fahrenden Autos gestoppt und 2 von den Jungs mit denen mitgeschickt bis zur naechsten Telefonzelle um den Mechaniker anzurufen! Wir waren dann noch 8 Leute, die beim Auto geblieben sind und gewartet haben! Es war ziehmlich kalt, zum Glueck hatte ich meine Jacke dabei und da das Auto da war hatten wir auch unser Bier, wir haben uns also hingesetzt, Bier getrunken, und ein paar Wraps gemacht, weils ja schon abends war und wir den Lunch ausgelassen hatten! Es war dann soch ziehmlich lustig und nach 1,5 h kam dann der Muellmann vorbei, der uns ein wenig helfen konte. Das war so lustig, der hat sich's Auto 2 Sekunden angeschaut, irgendein Teil rausgeholt und gemeint wir braeuchten Bremsfluessigkeit und da er das nicht hatte, hat er einfach Bier reingeleert.... und das Auto ist wieder angesprungen! Er hyat dann Nicole gezeigt, wie man ohne Kupplung faehrt, weil die Kupplung ja nicht mehr ging, doch dann kamen auch schon die anderen 2 Jungs mit dem Mechaniker! In der Zwischenzeit war es auch schon dunkel geworden und wir waren trotz der Wraps sehr hungrig! Der Mechaniker hat uns dann zurueck zum Camp gefahren und am naechsten Morgen haben wir ein neues Auto bekommen, so dass wir am letzten Tag doch noch fahren konnten! Wir hatten unser Abenteuer....

Am letzten Tag haben wir die Autos umgeladen und sind dann nochmal zum Lake McKenzie gefahren, wo wir noch eine ziehmlich schoene, sonnige Stunde hatten, bis es dann leider angefangen hat wie aus Kuebeln zu schuetten! Die Fahrt vom Lake McKenzie zum Beach war dann ziemlich lustig, weil man kaum was gesehen hat und alles matschig und nass war! Am Strand durfte ich dann endlich auch fahren!!!! Das macht so Spass mit so nem grossen Van ueber den Strand zu heizen und ich durfte den ganzen Weg bis zur Faehre fahren, das heisst auch ein paar Inlandroads, die ein bisschen schwieriger sind! Ich will n grossen 4WD wenn ich zurueck komm, nicht mehr den popligen Smart ;-)

 

12.12.06 03:27


Noosa

Im Moment bin ich in Noosa, endlich mal eine bisschen groessere Stadt, wo ich endlich wieder Internet hab, dass kein schweinegeld kostet und mein Handy wieder funktioniert!!!

Ich bin im Moment ziemlich muede, weil ich die letzten Naechte nicht sehr viel geschlafen hab, den ich hab die beiden Abende nach der Fraser island Tour in Rainbow Beach immer mit den Englaendern von der Tour ein bisschen gefeiert und gestern morgen war ich kayaking with Dolphins wofuer ich um 4.30 aufstehen musste, das heisst ich hatte nur 4 Stunden Schlaf und im Endeffekt hab ich keinen einzigen Delfin gesehen!! Des war echt fuern Arsch!! Die Typen, die des Kayaking gemacht haben, haben uns dann statt der Delfine ein paar winzige Krabben gezeigt, was total spannend war, denn das waren die einzigen Krabben auf der Welt, die vorwaerts und nicht seitwaerts laufen....

Caro hab ich uebrigens gestern Abend wieder getroffen, die verfolgt mich irgendwie!! Sie war im gleichen Hostel wie ich, weil sie heute auf die Fraser Island Tour gegangen ist! Wir verscuhen schon seit einem Monat getrennt zu reisen, aber irgendwie scheints nicht so ganz zu funktionieren! Vielleicht sollt ich nicht mehr ins Internet schreiben, wo ich hin geh, damit sie mir nicht mehr folgen kann :-) Caro, bleib auf Fraser und komm mir gefaelligst nicht immer hinter her ;-)!!!

Es gibt wieder neue Bilder!!!

12.12.06 03:49


Byron Bay

Hi! So, ich bin jetzt eine Nacht in Byron Bay gewesen, das Hostel war leider nicht so der Hammer, aber ok! Ich muss heute leider schon wieder weiter, was echt schade ist, denn Byron ist n richtig schoenes Oertchen und der Strand ist auch total cool, ich wuerd ja gern mal im Meer baden gehen, konnt ich ja bisher nicht, wegen Box Jellyfish, aber sie gibt's hier ja nicht, nur jetzt hab ich nie Zeit zum Baden... :-( Also ich fahr dann heute Abend 12h mitm Bus nach Sydney, wo ich mir dann schleunigst ne Unterkunft suchen muss, damit ich nicht unter der Bruecke schlafen muss... ;-) Irgendne Abstellkammer wird sich schon finden! Gluecklicherweise kann ich ja die ersten 4 Tage bei einer Familie bleiben! Australier sind sowas von gastfreundlich!! Deutsche wuerden nie wildfremde Backpacker bei sich aufnehmen!!!

Melde mich dann wieder aus Sydney! Da hab ich dann endlich mal wieder einen geregelten Tagesablauf und einen guten Job! :-)

15.12.06 02:41


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung